0800-500 5898

Mo - Fr 9:00 - 18:00 Uhr

Wenige Tage vor
dem Umzugstag

Wenige Tage vor dem Umzugstag

Nun können auch die Sachen des täglichen Bedarfs verpackt werden. Kümmern Sie sich um eine eventuell benötigte Kinderbetreuung während des Umzugs, organisieren Sie eine Parkverbotszone, und vergessen Sie nicht, sich um das leibliche Wohl der Helfer zu bemühen. Auch hierfür steht Ihnen bei uns eine Umzugscheckliste zum Download zur Verfügung.

Hier eine kleine Übersicht über die wesentlichen Aufgaben im Zeitraum wenige Tage vor dem Umzug:

Packen

Beim Packen der Umzugskisten müssen einige Regeln beachtet werden. Generell gilt: alle schweren (und stabilen!) Gegenstände unten in die Kisten packen, leichtere Gegenstände obendrauf. Wichtig ist außerdem, dass Sie alles genügend polstern was nicht stabil ist. Besonders Gläser, Küchengegenstände und Porzellangeschirr. Achten Sie außerdem darauf, die Kisten nicht zu schwer zu füllen; ist eine Kiste zu schwer kann es passieren, dass sie der Last nicht stand hält und zerreißt. Außerdem soll das Kistenschleppen auch aus gesundheitlicher Sicht für Ihren Rücken keine zu große Belastung werden. Hier kann man sich schnell einen Leistenbruch heben, was unangenehme Folgen hat. Als Letztes: Bücherkisten nie ausschließlich mit Büchern bepacken. Diese wären viel zu schwer um sie alleine tragen zu können.

Als kleiner Tipp: Beschriften Sie unbedingt, sofort nachdem Sie eine Kiste gepackt haben, die Kiste mit dem jeweiligen Zielort. D.h. vermerken Sie auf der Kiste was Sie verpackt haben. Damit finden Sie wenn nötig bestimmte Gegenstände schnell wieder und können die Kisten gleich während des Umzuges in das richtige Zimmer stellen.

Umzugshilfsmittel besorgen

Wichtig ist, dass sie bei einem Umzug immer die nötigen Hilfsmittel zur Hand haben. Dazu gehört neben sämtlichen Verpackungsmaterialien, Folien, Kreppband, Scheren, Müllbeutel, Befestigungsgurten und Reinigungsmitteln vor allem ein vollständiger Werkzeugkoffer. Oft können Möbel nach einigen Jahren nicht einfach demontiert werden; da bedarf es häufig einiger Werkzeuge. Sind diese jetzt irgendwo in Kisten verpackt, beginnt die große Sucherei.

Als kleiner Tipp: Leihen Sie sich nach Möglichkeit eine Sackkarre aus! Das ist bei Baumärkten häufig möglich, ansonsten lassen Sie sich von Freunden eine mitbringen. Mit einer Sackkarre ersparen Sie sich viel unnötige Schlepperei, so können auch sperrige Gegenstände problemlos alleine transportiert werden.

Kiste mit dem Nötigsten

Packen Sie sich eine Kiste mit allem was sie vermutlich am Umzugstag und am Tag danach benötigen werden und markieren diese dementsprechend. So müssen Sie sich nicht am Tag nach dem Umzug unnötig Dinge kaufen die Sie eigentlich besitzen, von denen Sie aber im Moment nicht wissen, wo sich diese befinden. Also: alles was Sie für Küche, Toilette, zum Duschen oder für die erste Nacht benötigen, in eine getrennte Kiste/Korb packen und beschriften.

Als kleiner Tipp: Kümmern Sie sich am Tag vor dem Umzug auch um die nötigsten Lebensmittel die sie für den kommenden Tag benötigen. Zusätzliches Einkaufen raubt Ihnen Zeit.

Möbel abbauen

Wenn die Bücher und Wäschekisten gepackt sind können Sie an den Tagen kurz vor dem Umzug ruhig auch schon einmal damit beginnen, die ersten Möbel abzubauen. Auch wenn Sie ein Umzugsunternehmen engagiert haben, bringt es Ihnen mind. einen zeitlichen Vorteil wenn Sie schon einmal vorgearbeitet haben. Außerdem kann es sein, dass einzelne Umzugsunternehmen nach Stunden abrechnen, d.h. je mehr Sie im Vornherein schon geschafft haben umso günstiger wird Ihr Umzug.

Als kleiner Tipp: Bei Großen Möbelstücken kann es hilfreich sein, die Einzelteile nach der Demontage mit kleinen Aufklebern zu kennzeichnen. Damit fällt das Zusammenbauen der Möbel in der neuen Wohnung dann viel einfacher.

Transporter abholen

Sollten Sie Ihren Umzug selbstständig durchführen und benötigen deshalb einen Transporter, sollten Sie Ihn nach Möglichkeit am Abend vor dem Umzug abholen. Normalerweise steht Ihnen ein Transporter für 24 Stunden zur Verfügung. D.h. Sie müssten den Transporter dann am Umzugsabend wieder abgeben. Dafür haben Sie die Möglichkeit bereits am Abend davor einige Kisten und Möbelstücke einzuladen, und das spart Ihnen wieder Zeit.

Als kleiner Tipp: Grundsätzlich ist es möglich den Transporter auch außerhalb der Öffnungszeiten wieder bei der Spedition abzugeben. Dafür wird der Schlüssel einfach in einen Briefkasten geschmissen, sämtliche Formalitäten wurden dabei im Vornherein abgewickelt.

Geld-zurück-Garantie

Falls Ihr Vermieter bestätigt, dass er die Mietbürgschaft des Deutscher Mietkautionsbund e.V. nicht akzeptiert - egal aus welchem Grund - bekommen Sie Ihr Geld zurück.